top of page

Co-Employment als strategische Lösung in Restrukturierungsphasen

Ein Gespräch mit Bernd Marian Appel, PORTEGO GmbH



Herr Appel, in Zeiten der Restrukturierung stehen viele Unternehmen vor großen Herausforderungen, unter anderem durch Einstellungsstopps und komplexe Sozialauswahlverfahren. Wie positioniert sich Co-Employment als Lösung in diesem Kontext?


Bernd Marian Appel: Co-Employment bietet Unternehmen eine wertvolle strategische Lösung, um trotz Restrukturierungsmaßnahmen und damit einhergehenden Herausforderungen flexibel auf Personalbedarf zu reagieren.


Indem ein spezialisierter Personaldienstleister temporär als Arbeitgeber für neue Mitarbeitende einspringt, können Unternehmen die benötigten Fachkräfte einstellen, ohne langfristige Verpflichtungen einzugehen. Das Modell ermöglicht es so, dynamisch und effizient auf aktuelle Bedürfnisse zu reagieren.


Können Sie den Begriff Co-Employment näher erläutern? Und wie funktioniert es in der Praxis?


Appel: Co-Employment, auch bekannt als Shared Employment, PEO oder EoR, ist eine Arbeitsbeziehung, bei der ein Co-Employer neben der arbeitsrechtlichen Beziehung auch alle administrativen Aufgaben wie Lohnbuchhaltung, Steuerabgaben und Sozialleistungen für Mitarbeitende übernimmt. Das Unternehmen kann sich dadurch voll auf sein Kerngeschäft konzentrieren, während der Co-Employer die Personalverwaltung rechtssicher handhabt.


Wie grenzt sich Co-Employment von der klassischen Arbeitnehmerüberlassung ab?


Appel: Das Recruitment und die Kandidatenauswahl verbleiben im Unternehmen. Damit die künftigen Mitarbeitenden dem benötigten Kompetenzprofil entsprechen. Der Co-Employer stellt dann die neuen Mitarbeitenden zu den vereinbarten Konditionen ein.


Das Unternehmen zahlt dafür nur einen geringen fixen, prozentualen Aufschlag. Gegenüber der klassischen Arbeitnehmerüberlassung zeichnet sich das Modell also durch völlige Transparenz und Fairness für alle Beteiligten aus. Und das macht es auch bestechend einfach und effizient. Ein Einstellungsvorgang ist in der Regel in wenigen Werktagen abgeschlossen.


Welche Vorteile bietet Co-Employment für Unternehmen?


Appel: Der Hauptvorteil liegt in der dynamischen Anpassung der Personalstruktur an den aktuellen Bedarf des Unternehmens, ohne die Risiken einer Direktanstellung einzugehen. Deswegen ist das Modell auch wertvoll in Branchen mit saisonalen Schwankungen oder in Projekten, die spezielles Fachwissen erfordern, welches intern nicht verfügbar ist. Auch Try-and-Hire-Szenarien über normale Arbeitsprobezeiten hinaus lassen sich rechtssicher abbilden.


Start-ups und schnell expandierende Unternehmen profitieren ebenfalls von der Expertise des Co-Employers in allen arbeitsrechtlichen und administrativen Belangen. Das macht es zudem für ausländische Unternehmen spannend, die auf dem deutschen Markt Fuß fassen möchten, mit den arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen aber nicht vertraut sind.


Wie hilft Co-Employment, die Herausforderungen bei der Sozialauswahl zu überwinden?


Appel: Co-Employment ermöglicht es, neue Mitarbeitende temporär über den Co-Employer einzustellen und so typische Herausforderungen laufender Sozialauswahlverfahren zu bewältigen. Das erleichtert es Unternehmen, personelle Umbrüche zu schultern, beispielsweise in der digitalen Transformation.


Dabei bleiben das Recruitment und die Kandidatenauswahl immer im Unternehmen. So lässt sich sicherstellen, dass die neuen Mitarbeitenden perfekt zum benötigten Kompetenzprofil passen.


Was sollten Unternehmen bei der Implementierung von Co-Employment beachten?


Appel: Eine sorgfältige Auswahl des Co-Employers ist entscheidend. Es ist wichtig, einen Partner zu wählen, der neben den arbeitsrechtlichen Kenntnissen auch bewährte administrative Strukturen mitbringt. Eine klare Kommunikation der Rollen, Verantwortlichkeiten und Erwartungen ist essenziell, um Missverständnisse zu vermeiden und von Beginn an eine effektive Zusammenarbeit zu gewährleisten.


Wie bewerten Sie die Zukunft von Co-Employment?


Appel: Co-Employment ist eine flexible und effiziente Lösung, um Personalrisiken zu minimieren und den akuten Bedarf an Fachkräften zu decken. Die Transparenz und Fairness des Modells sind ein echtes Asset und ermöglichen es Unternehmen, auch in herausfordernden Zeiten Wachstumsimpulse zu setzen.

Es ist eine strategische Option, die an Bedeutung gewinnen wird, da sie Unternehmen hilft, effektiv auf Veränderungen zu reagieren.

 

Danke für das Gespräch!



Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page